Alle Kassen & Privat

Gruppenpraxis Internist-Nord.at
Syeda & Lackner & Gregor & Kowatschitsch

Internist, Kardiologe, Gastroenterologe, Diabetologe 1210 Wien

Erkrankungen des Magens und Zwölffingerdarms

Häufige Erkrankungen

  • Gastritis
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
  • Magenkrebs
  • Reizmagen

Bei einer Erkrankung des Magens treten meist folgende Symptome auf:

  • Druckgefühl im Oberbauch
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Druckschmerz im Magenbereich

Meist verursacht eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) diese Symptome. Hierbei greift die Magensäure die Magenschleimhaut an. Auslöser dafür sind häufig Medikamente, übermäßiger Alkohol- bzw. Nikotingenuss, weiters aber auch Bakterien oder Viren.

Eine wichtige Rolle spielt dabei das Magenbakterium Helicobacter pylori. Dieses Bakterium kann chronische Magenentzündungen bis hin zu offene Wunden (Geschwür oder Ulzera) im Magen und Zwölffingerdarm verursachen. Unbehandelt können Ulzera im schlimmsten Fall zu Magenblutungen führen oder einen Magendurchbruch verursachen.

Bei Magenkrebs spielt meist eine familiäre Veranlagung eine Rolle. Aber auch ungesunde Ernährung, Rauchen, Alkohol oder eine chronische Entzündung mit Helicobacter Pylori kann die Entstehung von Magenkrebs fördern.

Als Reizmagen wird eine Störung der Magenfunktion bezeichnet, die sich nicht auf eine eindeutige organische Ursache zurückführen lässt. Sie kann sich durch Beschwerden zeigen wie Schmerzen, vorzeitiges Sättigungsgefühl, Völlegefühl, Magendruck, saures Aufstoßen, Magenbrennen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Blähungen. Die Symptome können in ihrer Stärke zu- oder abnehmen sowie vorübergehend oder dauerhaft auftreten. Die Ursachen sind bisher nicht eindeutig geklärt. Als Auslöser gelten Ernährungsgewohnheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und psychische Belastungssituationen.